Pinguinadventskalender

Mein selbstgebastelter Pinguinadventskalender für das Jahr 2011 – was man doch alles so aus Toilettenpapierrollen und etwas Bastelpapier noch zaubern kann :-) !

Material: 24 Klopapierrollen, schwarzes Papier/Pappe, rotes Krepppapier, weißes Papier/Pappe, gelbes oder goldenes Papier/Pappe, große Pappe vom Papp-Karton, 24 Sterne mit Zahlen, Wackelaugen, diverses Geschenkband, Watte, Schneeflocken

Außerdem: Klebestift, Flüssigkleber, Schere, Lineal, Bleistift

Viele Sachen davon findet ihr in einem Bastelladen oder z. B. bei verschiedenen Drogeriemärkten, einfach mal die Augen aufhalten!

Die Pinguine:

1. Arbeitsplatz herrichten: alle Materialien in greifbarer Nähe deponieren ggf. eine Unterlage benutzen (damit der Schreibtisch nicht mit Kleber voll ist wie bei mir :-) ).

2. Schwarzes Papier 24x in Form der Klopapierrollen zuschneiden (15cmx10cm). Am besten die Linien mit einem Lineal abmessen und mit einem Bleistift eine Linie zeichnen, so kann das Papier schnell und sauber ausgeschnitten werden. Alle 24 Klopapierrollen werden mit dem schwarzen Papier beklebt, überstehende Reste werden an den Enden nach innen geknickt und eingeklebt bzw. abgeschnitten.

3. Zuerst bekommen die Pinguine einen weißen Bauch. Dafür zwei Blätter weißes Papier falten und ovale Kreise ausschneiden (so hat man gleich mehrere Kreise auf einmal). Anschließend alle 24 Rollen damit bekleben.

 

 

 

 

4. Aus dem gelben Papier schneiden wir 24 Füße und 24 kleine dreieckige Nasen aus. Die Füße werden mit einem schwarzen Streifen in der Mitte versehen, an der langen Seite umgeknickt und innen in der Rolle festgeklebt. Die Nase wird am weißen Rand des Bauches angeklebt. Nun können auch die Wackelaugen aufgeklebt werden.

5. Aus schwarzer Pappe schneiden wir nun 24 Arme aus (wieder übereinander legen). Die Arme können nach Wunsch am Pinguin (nach oben, unten, winkend…) befestigt werden. Die selbstklebenden Sterne mit Zahlen für die Türchen werden aufgeklebt.

6. Die Mützen der Pinguine werden aus rotem Krepppapier und weißer Watte gemacht. Zuerst schneiden wir einen Kreis aus (Durchmesser: ca. 5 cm) und entfernen daraus ein Tortenstück. Je nachdem, wie groß wir das Tortenstück machen, verändert sich die Form der Mütze! Wir drehen die eine Ecke so lange auf die andere, bis eine Mützenform entsteht, dann das Ende einfach ankleben und einige Zeit trocknen lassen.

7. Nun kümmern wir uns um die Wattebällchen. Diese so auseinanderziehen, bis sie ganz um die Mütze passen (mit einiger Übung geht das ganz leicht)! Dann einmal um den Mützenrand einen dünnen Streifen Flüssigkleber auftragen und die Watte leicht an diesen andrücken. Trocknen lassen. Die rote Mütze kann jetzt auf den Kopf des Pinguins gestülpt/geklebt werden.

Die Eisscholle:

  1. Große Pappe (Karton) an den Kanten etwas zackig und eckig schneiden. Es soll am Ende aussehen wie ein Stück einer abgebrochenen Eisscholle.
  2. Die gezackte Pappe komplett mit weißem Papier bekleben, auch um die Ecken herum!
  3. Eisscholle gut trocknen lassen, Pinguine auf der Eisscholle platzieren bzw. für mehr Stabilität aufkleben und füllen.
  4. Man kann die Eisscholle auch noch super dekorieren, einfach einige Wattebällchen und Schneeflocken drauf und fertig ist das Winter Wonderland :-)

 

 

 

 

 

 

Fazit:

  • Bastelaufwand riesig ca. 4-5 Stunden
  • Klebefinger garantiert
  • aber das wichtigste: garantiert leuchtende Augen des/der Beschenkten!